Streckeninfo:

Start: Bahnhof Oberkirch
Länge: 5,1 km
Dauer: ca. 1 Stunde 45 Minuten
Höhenmeter: 176 Meter

Schauenburg Wanderung, Oberkirch


Wir starten am Bahnhof in Oberkirch und folgen der blauen Raute zum Marktplatz. Von dort aus geht es weiter am Stadtgarten vorbei. Schöne Stadtvillen begleiten uns nun den Weg bergauf, bis zum Waldrand. Hier folgen wir weiter dem asphaltierten Weg. Eyck findet hier auch eine kleine Wasserstelle für Hunde. An der Kreuzung entscheiden wir uns für den geschotterten Weg und biegen links ab. Wir besichtigen den Simplicisimus- Kunstpfad und anschließend die tolle Ruine Schauenburg. Von hier oben können wir eine tolle Aussicht genießen. Im Biergarten neben der Burgruine gönnen wir uns eine kleine Pause, mit tollem Blick auf die Burg, über die Weinberge und über Oberkirch. Über den Schauenburg Parkplatz wandern wir wieder zurück zur Kreuzung. Hier weißt uns ein Schild des Weinpfades den Weg, zu einem kleinen geschotterten Pfad. Wir folgen diesem Pfad in die Weinberge. Über Wiesenwege geht es zum Teil steil bergab. Immer mit einem herrlichen Blick über die Weinberge. Wir folgen der Beschilderung weiter, vorbei an der St. Georgskapelle, der Grimmelshausengaststätte und dem Gaisbacher Schloss. In der Gaisbacher Straße war Eyck völlig begeistert von einer Modell Eisenbahn, die hier in einem Vorgarten steht. Wir folgen der Weinpfad Beschilderung zurück ins Städtchen. Wir gehen nicht direkt zurück zum Bahnhof sondern gönnen uns noch ein Eis in der schönen Fußgängerzone von Oberkirch. 


Fazit: Vom Hinweg zur Burg waren wir nicht ganz so begeistert. Aber die Schauenburg ist einfach herrlich. Auch der Weg zurück durch die Weinberge ist einfach schön. An heißen Tagen sollte man den Weg mit Hund nicht gehen. Auf dem Hinweg geht es fast nur über asphaltierte Wege. Bitte denkt auch an ein bisschen Wasser für eure Hunde.

Viel Spaß auf der Schauenburg!