Streckeninfo:

Start: Waldparkplatz L 147 (Ringwallstraße) in 66620 Nonnweiler-Otzenhausen
Länge: 11,4 km
Dauer: ca. 4 Stunden (mit Picknick-Pause)
Höhenmeter: 265 Meter


Traumschleife Saar-Hunsrück

Traumschleife Dollbergschleife, Nonnweiler-Otzenhausen


Von unserem Parkplatz geht es direkt in den Wald. Wir kommen an einem kleinen Weiher vorbei und gelangen zu einem pfadigen Weg. Dieser führt uns bis zu Talsperre Nonnweiler. Auf einem breiten Weg laufen wir ein längeres Stück an der Talsperre entlang. Immer wieder erhaschen wir einen schönen Blick auf das Wasser. Über einen Pfad, direkt an einem kleinen Fluß entlang, gelangen wir zum Züscher Hammer, einem ehemaligen Eisenhüttenwerk. Hier legen wir eine kleine Picknick-Pause ein. Danach geht es über kleine Pfade weiter am Wasser entlang. Wir gelangen noch ein Mal auf dem breiten Weg, der an der Nonnweiler Talsperre vorbei führt. Diesem folgen wir, bis wir auf einen schmalen Wiesenpfad abbiegen. Der kleine Pfad führt uns in ein Waldstück mit Holzkunstwerken. Von hier aus, geht es leicht bergan. Auf einer Wiese passieren wir einige Wohnhäuser. Zurück im Wald bieten sich uns schöne Ausblicke über Neuhütten. Wir sind ziemlich erstaunt, als wir vor einer Skipiste mit Skilift und Apres Ski Bar stehen. An der Skipiste vorbei, folgen wir dem Weg bergauf. Von oben haben wir einen schönen Ausblick über die Piste und den umliegenden Wald. Von hier aus, geht es über viele Baumwurzeln weiter leicht bergan. Wir folgen den schönen, abwechslungsreichen Waldwegen, bis zum höchsten Punkt des Dollberges. Hier oben nähern wir uns dem absoluten Highlight dieser Tour, einem keltischen Ringwall. Über kleine Treppenstufen überqueren wir diesen. Der Ausblick von oben ist wunderschön und von unten sind wir mächtig am Staunen, wie groß dieser Ringwall ist. Über felsige und wurzelige Wege geht es nun weiter. Nach einem weiteren tollen Aussichtspunkt zur Nonnweiler Talsperre, biegen wir rechts ab. Auf einem steinigen und felsigen Weg geht es nun wieder bergab und zurück zu unserem Ausgangspunkt.

Fazit: Eine sehr schöne Tour, die für Vierbeiner
bestens geeignet ist. Durch die tollen Ausblicke, Sehenswürdigkeiten und die abwechslungsreichen Wege wird es nie langweilig. Eycks Nase würde für die gut duftende Strecke wohl fünf Punkte geben. 😉

Diese Strecke solltet ihr euch Mal ansehen!