Streckeninfo:

Start: Parkplatz bei der Gemeindeverwaltung in Schneiztelreuth
Länge: 16 km (Hin- und Rückweg)
Dauer: ca. 5 - 6 Std.
Schwierigkeitsgrad: Nur für geübte Hunde und trittsichere Menschen. In der Schlucht ist es durch die Nässe teilweise rutschig und es sind schwierige, kleine Passagen zu überwinden. Hunde sollten über Gitterroste laufen können.

Weißbachschlucht, Berchtesgadener Land


Diese Tour hat uns wirklich begeistert!
Wir starten auf dem Parkplatz in Schneitzelreuth, laufen durch eine Unterführung, unter der Bundesstraße durch und gelangen so ganz schnell an den Weißbach. Hier halten wir uns links und laufen flussaufwärts immer gerade aus. Der Weg ist zunächst noch ein breiter gut zu begehender Forstweg, je näher wir der Schlucht kommen, desto schmaler und schwieriger wird er. Aber genau das macht uns einen Riesenspaß. Eyck hüpft über die schwierigen Passage, als hätte er nie etwas Anderes gemacht. Ab und an müssen wir ihn anleinen, weil es doch recht steil hinunter zum Weißbach geht. Für uns Menschen sind die schwierigeren und rutschigen Passagen mit Drahtseilen zusätzlich gesichert. Als wir die Weißbachschlucht hinter uns lassen, kommen wir durch den Ort Weißbach. Wir laufen immer weiter am Weißbach entlang. Nach einer kurzen Strecke durch den Ort, gelangen wir wieder auf einen breiteren Forstweg. Dieser wird bald wieder zu einem kleineren Pfad. Hier wandern wir ganz bequem am Flussufer entlang. Bis wir zu den Weißbachfällen gelangen. Den ganzen Weg von der Weißbachschlucht, zu den Weißbachfällen haben wir uns gefragt, ob sich der Weg noch lohnt. Und ja, der Weg hat sich auf alle Fälle gelohnt. Die Weißbachfälle sind einfach herrlich. Hier legen wir nun endlich auch eine kleine Rast ein und genießen den Blick auf die Wasserfälle. Nach der kleinen Pause, geht es auf gleichem Wege wieder zurück. In der Schlucht muss man sich jetzt noch einmal richtig konzentrieren, aber es ist toll, dass wir den spannenden Weg noch einmal gehen können. Zurück am Auto sind alle glücklich und erschöpft.